- Pressemitteilungen Dirk Fabianke verstärkt mondial kapitalverwaltungsgesellschaft mbH als Leiter Vertrieb

Die mondial kapitalverwaltungsgesellschaft mbh (mondial KVG) begrüßt Dirk Fabianke als neues Mitglied im Team und stärkt damit ihre Präsenz im Markt: Ab Januar 2024 übernimmt der erfahrene 47-jährige Finanzexperte die Leitung des Vertriebs des Münchener Investmentmanagers.

Dirk Fabianke wechselt von Catella Real Estate AG (CREAG) zur mondial KVG, wo er seit 2019 als Head of Client Capital and Client Relations erfolgreich den institutionellen Vertrieb leitete und das Vertriebsnetzwerk erweiterte. Ziel bei mondial KVG ist es nun das Angebot für institutionelle Investoren um neue Nutzungsarten zu erweitern, damit das Produktangebot zu diversifizieren und zusätzliche Zielgruppen zu erschließen.

„Mit 24 Jahren Erfahrung im Finanz- und Immobiliensektor, davon mehr als 17 Jahren in leitenden Positionen, bringt Herr Fabianke eine herausragende Expertise in der Immobilienfondsindustrie mit. Seit 14 Jahren ist er im Bereich geschlossener und offener AIFs tätig, was ihn zu einem idealen Kandidaten macht, um aktiv am Ausbau und der Gestaltung unseres institutionellen Vertriebs mitzuwirken“, kommentiert Michael Vogt, Sprecher der Geschäftsführung der mondial kvg.

 

Dirk Fabianke absolvierte sein Studium Estate Planung und Finanzökonomie an der European Business School (EBS) in Oestrich-Winkel und erwarb seinen Master of Business Administration (MBA) an der Frankfurt School of Finance & Management. In seiner mehr als 20-jährigen Karriere bei der HypoVereinsbank begleitete er diverse Führungs- und Fachpositionen. Im Jahr 2014 wurde er zum Leiter institutioneller Vertrieb bei Wealthcap Kapitalverwaltungsgesellschaft mbh ernannt und baute dort erfolgreich das Geschäft mit institutionellen und (Semi-)Professionellen Investoren aus. 2019 wechselte Dirk Fabianke zur Catella Real Estate AG als Head of Client Capital and Client Relations.

Mit einem Volumen von ca. € 1,5 Mrd. verwaltet die mondial für die bislang sechs von ihr initiierten Spezial-AIF annähernd 141 Objekte in den Nutzungsarten Wohnen, studentisches Wohnen, Einzelhandel und ambulante Gesundheitszentren.