ESG Kriterien

Nachhaltiges Arbeiten und Wirtschaften sind Teil unserer Unternehmensphilosophie und aus dem Tagesbetrieb nicht mehr wegzudenken. Dabei ist oberstes Ziel unseres Hauses die konsequente Reduzierung des durch unseren Geschäftsbetrieb verursachten CO2-Fußabdrucks.

Wie erreichen wir das?

Durch eine Vielzahl von Maßnahmen, wie die konsequente Umstellung auf Ökostrom an unseren beiden Standorten und den von uns betreuten Objekten, weitgehenden Verzicht auf Dienstreisen und Nutzung von Videokonferenzsystemen, sukzessive Umstellung unseres Fuhrparks auf Hybrid- und Elektrofahrzeuge, präferierte Nutzung von Bahnfahrten - da, wo immer möglich und sinnvoll. Aber auch die kontinuierliche Reduzierung unseres Papierverbrauches sowie die Optimierung unserer Abfallwirtschaft sind kleine, aber notwendige Beiträge zu unserem anspruchsvollen Ziel, einen klimaneutralen Geschäftsbetrieb zu erreichen.

© Shutterstock.com: SWKStock

Welche Rolle spielen ESG-Kriterien?

Nachhaltigkeit ist schon lange kein Thema mehr, das nur aus einem schonenden Umgang mit Ressourcen besteht. ESG-Kriterien bieten einen Ansatz um zu verstehen was für nachhaltiges Investieren wichtig ist. Neben Umwelt und Klimaschutz (Environment) spielen zusätzlich auch Soziale Komponenten (Social) und die Unternehmensführung (Governance) eine wichtige Rolle. Mithilfe dieser Kriterien versuchen wir unsere Geschäftsprozesse und unser Portfolio kontinuierlich im Bezug auf Nachhaltigkeit zu optimieren. Im folgenden Abschnitt geben wir Ihnen einen kleinen Einblick wie ESG bei der mondial bereits umgesetzt wird.

Umwelt

  • Bezuschussung eines ÖPNV-Tickets für unsere Mitarbeiter
  • Objekte und geschäftliche Standorte in unmittelbarer Nähe zum ÖPNV
  • Bezug von Ökostrom
  • Digitalisierung

… u.a.

Sozial

  • Mieterhöhungen nur gemäß der Inflationsrate
  • Bereitstellung von günstigem Wohnraum für Studenten
  • Ärztehäuser
  • Keine Luxussanierungen

… u.a.

Unternehmensführung

  • Teilzeitverträge für Mitarbeiter mit Kindern
  • Förderung von Frauen in Führungspositionen (derzeit 50%)
  • Transparenz für Investoren
  • Verhinderung von Korruption

… u.a.

Wie geht es in Sachen Nachhaltigkeit weiter?

Die sich zunehmend auf das Thema Nachhaltigkeit fokussierenden neuen regulatorischen Rahmenbedingungen der EU-Kommission setzen mit Nachdruck die für die Immobilienwirtschaft abgeleiteten Ziele des Pariser Klimaabkommens sukzessive um. Damit ist auch die gesamte Wertschöpfungskette in der Immobilienwirtschaft Teil der neuen Rahmenbedingungen und unmittelbar oder mittelbar betroffen: Vom Projektentwickler über den Generalunternehmer bis hin zum Erwerber – in unserem Fall dem AIF. Insbesondere unsere Kunden, ausschließlich Institutionelle Investoren, erwarten zu Recht, dass wir weitergehende Nachhaltigkeitsmerkmale in unseren Immobilien-Portfolios umsetzen. Auch wenn alle bereits getätigten Investitionen einen Teil der ESG-Kriterien erfüllen, wollen wir unseren Standard weiter ausbauen. So gilt für alle weiteren Wohnobjekte, dass sie mindestens die Anforderung eines KFW Effizienzhaus 55 erfüllen müssen um für einen Ankauf in Betracht gezogen zu werden. Derzeit planen wir unter Einbeziehung bestehender institutioneller Investoren und deren Anforderungen einen nachhaltigen Spezial-AIF aufzulegen.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.